Zwischen Großeinsatz und Berlin Feelings: ein neuer Tag in New York

Gemächlich starten wir in den Tag. Mittlerweile haben wir uns mit uns in unserer Nachbarschaft umgeschaut und wissen, dass es im Tante-Emma-Laden nebenan die besten Frühstücksbrötchen gibt.

Mit dem Bus machen wir uns dann auf nach Williamsburg. Hier im Norden Brooklyns sind vor allem Künstler und Intellektuelle zuhause, denen Manhattan in den 1990er Jahren zu teuer wurde. Im Trendviertel angekommen, wundert es uns nicht, das wir all den Hipstern begegnen, die wir eigentlich in San Francisco erwartet haben. Zwischen Plattenläden und Cafés schlendern wir durch die Straßen. Wir fühlen uns wohl in der entspannten Umgebung, nicht zuletzt weil uns vieles an den heimischen Prenzlauer Berg erinnert.

Gegen Abend brechen wir auf nach Manhattan. Wir sind mit Michelle und Vincent verabredet. Nachdem wir schon in Seattle in Vincent’s Appartement gewohnt haben, freuen wir uns sehr, ihn nun zu treffen und Michelle kennenzulernen. Im Feierabendgewusel in Lower Manhattan treffen wir die zwei in der 20. Etage in einem der vielen Hochhäuser. Kaum haben wir uns begrüsst und die ersten Geschichten ausgetauscht, zieht anhaltendes Sirenengeheul unsere Aufmerksamkeit auf sich. Beim Blick aus dem Fenster sehen wir Löschzüge des Fire Department of the City of New York aus allen Richtungen anrollen. Ein paar Treppenstufen später stehen wir auf dem Dach und gucken gebannt auf die Ursache dieses enormen Aufmarsches. Gegenüber brennt das Dach eines Bürogebäudes. Dicke Rauschschwaden ziehen in den Abendhimmel und immer wieder zischt und knallt es. In den Straßen wimmelt es von Feuerwehrmännern, die sich erst Zutritt ins Bürohaus verschaffen und dann mit Wasserschläuchen bewaffnet das Dach über riesige Drehleitern erklimmen. Erstaunlich schnell sind die Flammen gelöscht und das Spektakel beruhigt sich wieder. Auch wir kehren zu unseren Weingläsern zurück und planen den weiteren Abend. Unser knurrender Magen führt uns in ein arabisches Restaurant. Bei leckerem Essen und ein paar Drinks füllen Geschichten aus der Welt wie Erinnerungen aus Berlin den Abend. Nach einem Absacker in einer Whiskybar treten wir den Heimweg durchs nächtliche New York an.

Schreibe einen Kommentar