Warten auf den Regen

Um 5.30 Uhr klingelt der Wecker. Heute begleiten wir unsere Gastgeber beim Auffüllen der Wasserlöcher. Nicht nur in Namibia herrscht derzeit eine große Dürre, auch Südafrika hat in den letzten zwei Jahren viel zu wenig Niederschläge bekommen. In dem kleinen Paradies Leeuwpoort Venue in der Nähe von Heilbron, südlich von Johannesburg, wartet das Landwirtsehepaar Wilna und Wouter dringend auf Regen. Da sich die Wolken zwar zu hohen Bergen türmen, doch der Regen nur in vereinzelten Tröpfchen vom Himmel fällt, befüllen sie täglich die Wasserstellen auf ihrer Farm mit Brunnenwasser. Dabei wird nicht nur an die Kühe gedacht, sondern auch an das Wild. Jagdfarmen sind im südlichen Afrika eine lukrative Alternative zur herkömmlichen Landwirtschaft geworden. Unser frühes Aufstehen wird belohnt. Viele Bewohner der Farm zeigen sich und auch der Regen nimmt zu. Wir genießen die restlichen, regenversprechenden Morgenstunden beim gemeinsamen Frühstück auf der Terrasse, bevor uns unser Weg zur letzten Station auf unserer Afrikareise führt.

Schreibe einen Kommentar