Unsere erste Milonga

Zurück aus La Boca waren wir ein bißchen traurig, weil wir die Nachricht unseres Mitbewohners Emilianos zu spät gelesen haben und so eine Tangoshow verpasst haben. An unserem Timing müssen wir echt noch arbeiten. Bei einem gemeinsamen Bierchen mit den anderen Mitbewohnern kam das Gespräch auf die weitere Abendplanung. Da es mittlerweile 23 Uhr war, belief sich unser Plan aufs baldige Insbettgehen. So nicht unsere Tangotänzer. Heute geht’s zur Milonga, eine der typische Tangosessions hier in Buenos Aires. Kurzerhand luden sie uns ein, sie zu begleiten. Wir überlegten nicht lang und gegen Mitternacht brachen wir auf. Ziel ist ein Kulturzentrum, dass in dieser Nacht zum Tanzlokal umfunktioniert wurde.

Dort angekommen, trafen wir auf etwa 50 Tanzwütige, darunter Sonja und Serge, ein Tanzpaar aus São Paulo. Sie sind zum Tanzen nach Buenos Aires gereist und schwärmten uns auch von Berlin und seiner tollen Tangoszene vor. Wir hörten gespannt zu und schnell war der Entschluss gefasst, auch wir müssen Tango lernen.

Die Uhr ist schon weit nach drei, da wechselten wir die Location. Im Kellergeschoss eines großen Hotels sind etwa 100 Tangopaare aus all den umliegenden Melongas zusammengekommen und tanzten den Tango Argentino. Ganz beschwingt brachen wir im Morgengrauen mit dem Entschluss auf, beim nächsten Mal wollen wir auch mittanzen.

Schreibe einen Kommentar