Schöne Begegnungen

Auch wenn es kalt war, wir haben die Nacht in unserem Van gut überstanden. Nach dem Frühstück machen wir uns unternehmungslustig auf, um die Gegend zu erkunden. Unser Reiseführer empfiehlt uns den Besuch des Visitor Centers in Jasper. Dort erhalten wir einen Umgebungsplan und allerhand Tipps. Wir entscheiden uns für den Besuch der Maligne Lake Road im Osten des Parks.

Unseren ersten Halt machen wir am Maligne Canyon, der tiefsten Schlucht der kanadischen Rocky Mountains. Wir spazieren auf dem Wanderweg den Canyon bergab und treffen auf alte Bekannte. Zuerst auf das Pärchen, welches beim Bäumebeseitigen im Well Gray Park geholfen hat und danach auf zwei Camper vom Clearwater Campingplatz. Wir wechseln ein paar Worte und folgen dann weiter dem Flusslauf.

Der zweite Halt ist der Medicine Lake. Hier treffen wir ein zweites mal auf das Camperpaar, die uns jetzt verraten, dass sie Walter und Marianne heißen. Nach ein paar Fotos vom See und von den Bergen laden sie uns zu einer Tasse selbstgemachten Kaffee ein. Ganz vertieft in unser Gespräch bekommen wir erst gar nicht mit, dass sich ein Bär zu uns gesellt hat. Zum Glück ist er friedlich und will nur Butterblumen verspeisen. So können wir Fotos ganz aus der Nähe schießen.

Walter erzählt uns, dass er sehr gern fotografiert und fast alles schon seiner Linse hatte. Es fehlt nur noch ein Weißkopfseeadler. Wir beschließen gemeinsam weiterzufahren und nähern uns dem dritten Stopp, dem Maligne Lake. Hier gehen wir am Seeufer spazieren und tauschen uns weiter aus. Walter und ich über die Fotografie, Marianne und Beate über Gott und die Welt. So verfliegt die Zeit sehr schnell. Es wird dunkel und kalt und wir treten getrennt voneinander die Rückfahrt an, wollen aber am Abend zusammen essen.

Auf der Rückfahrt sehen wir dann tatsächlich in der Ferne auf einem Baum ein Weißkopfseeadler sitzen. Er läßt sich Zeit beim Putzen des Gefieders und so können wir in aller Ruhe Fotos machen. Abends beim Essen erzählen wir Walter davon. Seine Hoffnung auf ein Foto steigt bei ihm nach dieser Botschaft. Wir genießen Walters vorzügliche Omeletts und plaudern bis spät in die Nacht.

Schreibe einen Kommentar