Schneeeinbruch in den Bergen

Es war sehr kalt in dieser Nacht. Nach einer kurzen warmen Dusche machen wir uns mit dem Auto auf, einen Frühstücksplatz zu finden. Das Wetter zeigt sich heute von seiner eisigen Seite. Das Thermometer steigt kaum über Null Grad und es schneit immer wieder. Wir fahren nach Nordegg, da es dort ein Mine-Museum mit angeschlossenem Café gibt. Als wir ankommen, liegt schon eine geschlossene Schneedecke. Das Museum ist leider noch nicht geöffnet, dafür duftet es aus dem Museumscafé nach frischen Backwaren. Heute genießen wir mal ein Frühstück im Café mit Spinat- und Hühnchen-Omlette.

Im Schneeregen zu wandern, macht uns keinen Spaß. Wir fahren weiter nach Rocky Mountains House, einer kleinen Stadt außerhalb des Banff-National-Parks. Eventuell ist das Wetter dort besser. Auf dem Weg dorthin wird jedoch aus dem Schneefall ein Schneesturm. Dicke Flocken fallen vom Himmel. Da haben wir unsere Jahresreise doch nicht ganz ohne Winter hinbekommen. Aber es sieht toll aus. Die schneebedeckten Tannen erinnern an Weihnachten.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Rocky Mountains House fahren wir zurück zu unserem Campground am Abraham Lake. Wir entschließen uns für eine Nebenstrecke, aber nach rund 60 km geht es nicht mehr weiter. Die Straße ist kniehoch zugeschneit und somit müssen wir umkehren. Gegen 21 Uhr treffen wir auf dem Campingplatz ein. Es wird wohl wieder eine kalte Nacht.

Schreibe einen Kommentar