Costa Rica

Die Erlebnisse an der „reichen Küste“:

  • Regenpause in Cartago

    30. April 2016 Auf unserem Weg zurück nach San José machen wir kurz Stop in Cartago. Es regnet schon seit einigen Stunden mal mehr und mal weniger. Eine kurze Pause nutzen wir, um im Zentrum die Ruinen der Kirche des Apóstol Santiago anzugucken. Nachdem die Kirche mehrmals von Erdbeben zerstört wurde und zweimal komplett neu aufgebaut werden musste, ...
  • Pura Vida!

    29. April 2016 Unsere letzten Tage in Costa Rica brechen an. Schon morgen machen wir uns auf den Weg zurück nach San José. Grund genug heute nochmal, getreu dem costaricanischen Motto „Pura Vida“, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Unsere erste Station ist eine kleine Soda (Imbiss) in den Bergen, von wo aus wir einen herrlichen Blick ins ...
  • Drei Tage Regenwetter

    28. April 2016 Unsere aktuelle Unterkunft ist das Owl-Haus in der Nähe von Platanillo. Bei unserer Ankunft begrüßen uns statt der Eulen zwei bellende Hunde. Die Gastgeberin Emilie ist sehr freundlich, kommt aus Frankreich und wohnt seit vier Jahren mit ihrem Sohn in einem wunderschönen Haus in Hanglage im Wald. Schon am Abend ziehen dicke Wolken auf und ...
  • Dunstige Tage am Pazifik

    25. April 2016 Wir wohnen zur Zeit in Ojochal bei Stefan, einem spleenigem Aussteiger vom Bodensee. Auch hier am Pazifik ist es schwül und heiß, und es nieselt oder schüttet täglich mehrmals. Das Wetter trägt unserem Unternehmungsgeist nicht besonders zu. Dennoch machen wir uns auf in Städtchen, um unsere Vorräte aufzufüllen. Vor dem Supermarkt bricht unser Schlüssel in ...
  • Echte Giganten

    21. April 2016 Unser Weg an die Pazifikküsten führt uns durch die bergige Mitte Cost Ricas. Bei dem Auf und Ab und den vielen Kurven werde ich auch schon mal im Auto seekrank. Doch der Weg hat sich gelohnt. Er führt uns nämlich über den Río Tárcoles. Von einer Brücke aus können wir eine Gruppe von etwa zwanzig ...
  • Über viele Brücken musst Du gehen

    20. April 2016 Vom Regenwald geht es zurück in ein höheres und trockeneres Gebiet, zum Vulkan Arenal. Die Strecke ins Zentrum Costa Ricas beansprucht wiedermal viel Zeit. Obwohl auf der Landstraßen theoretisch 90 kmh erlaubt sind, sind die meisten Teilabschnitte auf 60 oder sogar 40 kmh reduziert. So brauchen wir Zeit und Geduld. Stress mit der Polizei wollen ...
  • Es gibt viel zu tun im Dschungelcamp

    18. April 2016 Die Tage in unserem Dschungelcamp rasen nur so dahin. Während ich im Sofa versunken, auf der Veranda sitze und mich in Büchern über die hiesige Tier- und Pflanzenwelt schlau mache, klettert nur wenige Meter neben mir ein Brüllaffe durch den Baum. Um farbenprächtige Kolibris, riesige Schmetterlinge und bunte Tukane zu beobachten, brauchen wir das Haus ...
  • Zu Besuch beim Schamanen

    14. April 2016 Gastgeber Ken führt uns heute in das Indianer-Reservat der Bribrí. Mit von der Partie ist ein Paar aus Israel, das sich gestern auf die Farm verlaufen hatte. Nach etwa einer halben Stunde halten wir auf der staubigen Schotterstraße. Die Sonne brennt schon wieder heiß als wir an ein paar Hütten vorbei, durch einen Garten gehen ...
  • Unfreiwillige Abkühlung

    13. April 2016 Während wir noch frühstücken, kommt Nachbar Rambert vorbei. Auch er gehört zum Zusammenschluss von sieben Farmern mit insgesamt 600 Hektar Land, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den örtlichen Regenwald zu schützen und wiederherzustellen. Rambert ist etwa 60 Jahre alt, kommt aus Österreich und ist ein Hippie, wie wir ihn uns schöner nicht hätten ...
  • Am Rande des Regenwaldes auf der One World Farm

    12. April 2016 Schon gestern Abend kam uns immer wieder nur ein Wort in den Sinn – Paradies. Wie oft haben wir diesen Begriff für die unterschiedlichen Orte unserer Reise schon verwandt? Wir wissen es nicht mehr. Aber fangen wir mal von vorn an: Ken, unser neuer Gastgeber kam vor 15 Jahren aus Deutschland nach Costa Rica. Im ...
  • Pura Natura

    11. April 2016 Unser Besuch in Tortuguero endet schon wieder. Früh machen wir uns auf den Weg, um mit dem Boot zurück zum Festland zu fahren. Unser Gepäck voran, springen wir in das Schiff und legen gegen halb neun ab. Besetzt bis auf den letzten Platz, machen wir es dem Kapitän nicht leicht, die vielen Sandbänke im flachen ...
  • In Flip-Flops durch den Regenwald

    10. April 2016 Heute wollen wir früh durch den Nationalpark spazieren. Obwohl es eine Qual ist, haben wir es geschafft, um fünf Uhr aufzustehen. Eine große Flasche Wasser, die Kamera und Badesachen im Rucksack, gehen wir am Strand entlang. Als erstes treffen wir im Park auf eine Schlange. Sie kreuzt unseren Weg und wir wären fast auf sie ...
  • Karibik, Regenwald und viele Tiere

    9. April 2016 Unser nächstes Ziel ist die Karibikküste, genauer gesagt der „Platz, an dem die Schildkröten kommen“, Turtoguero. Der Ort mit etwa 700 Einwohnern liegt abseits der Straßen und ist nur mit Boot oder Flugzeug zu erreichen. Gegen 14 Uhr kamen wir gestern in Pavona an, wo wir unser Auto parkten. Mit Sack und Pack ging es ...
  • Vulkanische Köstlichkeiten und bunt bemalte Ochsenkarren

    7. April 2016 Der Wecker klingelt heute wieder etwas früher. Wir wollen vor den anderen Touristen auf dem Vulkan Poás sein. Über kurvige Straßen erreichen wir den Nationalpark. Nach einem kurzen Spaziergang kommen wir auf eine Plattform, von der wir in den Krater sehen können. Der Kratersee hat eine ganz eigensinnige Farbe. Christian erinnert sie an das Wasser ...
  • Eine Lektion in Ökolandbau

    6. April 2016 Um halb acht sind wir heute mit Felicia zum Frühstück verabredet. Es gibt Frisches vom Biobauernhof, selbstgebackenes Brot und regionale Köstlichkeiten. Seit zwei Tagen wohnen wir auf der Finca Organica San Luis, nördlich von Grecia. Am ersten Morgen sind wir mit Blick auf einen Regenbogen erwacht. Der zweite Blick galt dem Skorpion, der durch unsere ...
  • Mit Peter durch San José

    4. April 2016 Am gestrigen Sonntag haben wir beim Stadtspaziergang Peter kennengelernt. Peter ist ein Berliner Schriftsteller der vor ca. 20 Jahren in Costa Rica angekommen und geblieben ist. Schnell hat er uns mit seinen Geschichten in den Bann gezogen. Nach vielen Erzählungen von seinem Aufenthalt in Costa Rica, seiner indigenen Frau und den Kindern, seiner Schriftstellerlaufbahn, den ...

[ready_google_map id=’7′]