Old Faithful zum Auftakt im Yellowstone Nationalpark

Vor Aufregung sind wir schon eine Stunde vor unserer Zeit wach. Heute fahren wir in den ältesten Nationalpark der Welt. Der Yellowstone Park ist mit seinen fast 9.000 Quadratkilometer auch einer der größten.

Im Visitor Center in West Yellowstone statten wir uns mit einem Eintrittspass und einer Karte aus. Als erstes wollen wir den Südwesten mit all seinen Geysiren, Fumarolen, Schlammtöpfen und bunt sprudelnden Wasserquellen ansehen. Schnell merken wir, dass hier deutlich mehr Besucher unterwegs sind, als wir es aus Jasper und Banff in Kanada gewöhnt sind.

An den ersten Attraktionen fahren wir auch genau aus diesem Grund erstmal vorbei. Den ersten Stopp legen wir an den Fountain Paint Pots ein. Schweflige Dämpfe steigen uns in die Nase. Ein Holzsteg führt entlang der brodelnden Wasserlöcher. Immer wieder steigen heiße Wasserfontainen meterhoch in die Luft oder es sprudelt etwas unspektakulärer aus dem Boden. Die Fontainen und Geysire haben dabei ganz unterschiedliche Farben. Je nach Wassertemperatur siedeln sich verschiedene Bakterien im und am Wasser an. So reicht da Spektrum von weiß über türkis, grün bis rot.

Anschließend fahren wir zum Old Faithful. In schöner Regelmäßigkeit bricht der Geysir etwa alle ein bis zwei Stunden aus. Er ist nur einer von über 300 Geysiren im Park. Viele von ihnen bestaunen wir beim Spaziergang durch das Geysirbecken.

Ein Großteil des Yellowstone Parks liegt im Krater eines Supervulkans, dessen Magmakammer etwa 3.200 Quadratkilometer groß ist. Dadurch ist die vulkanische Aktivität in dieser Region enorm hoch und wir können auf kleinstem Raum so ziemlich alle Naturphänomene beobachten, die Vulkanismus hervorbringt.

 

Schreibe einen Kommentar