Märchenkulisse

Tief blauer See, wolkenverzierte Bergketten und schneebedeckte Vulkane, das alles bei herrlichem Sonnenschein – in dieser Szenerie erwartete uns heute Lago Ranco. Die Lavaspuren vom letzten großen Vulkanausbruch sind noch sichtbar und alles wirkt so mystisch, dass es wenig wundern würde, wenn aus den grauen Bergen plötzlich ein Drache über den See gleiten würde. Wir sind total beeindruckt und lassen uns auch nicht vom überdimensionierten Soundsystem eines Anglers ablenken.

Nach der Pause führt uns unser Weg weiter am See entlang. Am Nachmittag biegen wir von der Straße ab auf einen Feldweg. Ein kleines Schild weißt auf einen Playa hin und da wir noch ein schönes Plätzchen für unseren Mittagssnack suchen, überlegen wir nicht lange. Der Weg ist abenteuerlich aber der Strand am Lago Calafquen ist traumhaft. Wir haben ein ruhiges Plätzchen gefunden, inmitten dunkel leuchtender Brombeeren. Da werden Erinnerungen wach: Den ganzen Tag im Schlüppi am See rumlaufen, Brombeeren vom Strauch essen bis es Bauchweh gibt und mit der Kamera die schönsten Eidechsen suchen.

Schreibe einen Kommentar