Seattle Adventure Tour

Schon gestern Abend haben wir es genossen, Seattle Downtown aus dem Fenster zu betrachten. Mit leckeren Kirschen und einem Glas Wein haben wir es uns gut gehen lassen. Nach einer ruhigen Nacht auf einer richtigen Matratze in Vincents Wohnung (vielen Dank nochmals), machen wir uns auf, Downtown aus der Nähe anzuschauen. Wir fahren bis zur King Street Station, denn wir haben vor, die USA auch mit dem Zug zu bereisen. Nachdem wir die wichtigsten Informationen eingeholt haben, durchwandern wir die Altstadt (Pioneer Square) bis zum Pike Publik Market. Die alten Fisch- und Markthallen befinden sich in Hafennähe. Überall gibt es Marktstände mit diversen Meeresfrüchten, aber auch das Kunsthandwerk kommt nicht zu kurz.

Gestärkt mit einem leckeren Bagel zieht es uns an die Waterfront. Wir spazieren langsam die Piers an diversen Restaurants, Imbissständen und am Great Wheel vorbei. In der Ferne sehen wir die Space Needle, einer 184 Meter hohe Aussichtsplattform, welche zur Weltausstellung im Jahr 1962 erbaut wurde. Das Ausstellungsmotto „Das Leben des Menschen im Weltraumzeitalter“ erleben wir auch in der Monorail. Die im gleiche Jahr erbaute Monorail ist zwar in die Jahre gekommen, wirkt aber immer noch futuristisch. Leider verpufft die Wirkung wenn die Bahn startet und man merkt, dass sie mit normalen Rädern über einen schmalen Steg rumpelt.

Das Wahrzeichen von Seattle ist dagegen auch heute noch sehr beeindruckend. Mit einem schnellen Fahrstuhl geht es hinauf. Der Blick auf Seattle ist von der windigen Freiluftplattform einmalig. Wir beschließen im Inneren der Plattform die Abenddämmerung abzuwarten. Bei einem Glas Cider, Bier und Chips gelingt das sehr gut. Zurück zu unserer Wohnung nehmen wir wieder die lustige Monorail. Seattle macht Spaß.

Schreibe einen Kommentar