Eine klassische Bustour

Da wir Kapstadt noch nicht so gut kennen, haben wir uns für eine Bustour entschieden. Mehrere Sightseeing-Busse durchqueren die Stadt. Wir haben alle Linien mitgenommen. Zuerst sind wir mit der roten Linien vom Tafelberg aus gestartet und die Küstenlinie abgefahren. Entlang der noblen Strände von Camps Bay und Sea Point. Die Grundstückspreise hängen überwiegend von einem wichtigen Faktor ab, der Windstärke. Je ruhiger der Wind, desto teuerer das Grundstück.

Dann ging es weiter mit der gelben Linie durch den District 6. Zu Zeiten der Apartheit wurde diese Gegend gegen den Willen der Bevölkerung platt gemacht, da dort zu viele Schwarze gewohnt haben. Danach wollte jedoch niemand mehr dort bauen. Und somit gibt es auch heute noch viele unbebaute Rasenflächen, inmitten der Innenstadt.

Kontrastprogramm mit Linie blau und lila. Wir fahren durch das Weinanbaugebiet und machen einen Zwischenstopp in Groot Constantia, dem ältesten Anbaugiet in Kapstadt. Dort genießen wir einen guten südafrikanischen Sauvignon blanc aus eigenem Haus.

Der Rückweg könnte kaum kontrastreicher sein. Wir verlassen den Weinanbau, gehen über in große Villenviertel, um kurze Zeit später bei den Townships zu landen. Den Tag haben wir dann mit einem Strandspaziergang abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

2 Gedanken zu “Eine klassische Bustour”

  • Avatar
    • Christian