Durch die Straßen von Chicago

Statt zu Fuß die Stadt zu durchqueren, haben wir uns für den Doppeldeckertouribus entschieden. Eigentlich hätte ich mir auch gern im unteren schattigen Teil des Busses die Stadt angesehen, aber die Klimaanlage ist ausgefallen. Also sitzen wir doch oben. Wenn der Bus fährt, sind die Temperaturen erträglich.

Die Tour durch die Stadt geht zuerst am Michigan Lake mit seinen großen Parkanlagen entlang, in denen wir in den letzten Tagen spazieren waren. Wir fahren vorbei am Soldier Field Football Stadion. Die Seitenwände des alten Stadions mit seinen griechischen Säulen ist noch erhalten, dahinter sind die großen, neuen Tribünen zu erkennen. Weiter geht es zum alten Planetarium und Aquarium. Dort halten wir für ein kurzes Fotoshooting an, da der Blick über den See nach Downtown besonders schön ist. Das nächste Ziel ist der Navy Pier, den wir uns morgen auf alle Fälle nochmal genauer anschauen wollen. Wir verlassen den Küstenbereich und nehmen Fahrt in Richtung Downtown auf. Es geht durch die engen Straßen mit ihren hohen Wohn- und Bürotürmen. Unser Blick ist die meiste Zeit in den Himmel gestreckt, um die gesamte Architektur zu erfassen. Traditionelle Architektur wie bspw. die des NBC- und Tribune Towers, wechseln mit neuer verglaster Architektur des Trump Towers ab.

Ab hier gehen wir zu Fuß durch die Häuserschluchten. Da der Regen kommt, sind wir gezwungen eine Kaffee- und Eispause einzulegen. Wir sitzen in der Gasse des Wrigley Buildings, welches uns durch seine detaillierte und verspielte Bauweise verzaubert. Nach dem Regen setzen wir unsere Bustour fort, die jetzt durch die Abkühlung gleich angenehmer ist. Inspiriert von der Strecke, laufen wir danach noch zu Fuß durch die Straßen.

Schreibe einen Kommentar