Durch den National Park am Long Beach

Den Campingplatz im Wald von letzter Nacht verlassen wir recht zügig, um einen sonniges Fleckchen für unser Frühstück zu finden. An der Küste des Pacific Rim National Park fahren wir an einen schönen Strandabschnitt. An diesem Morgen ist es windig, diesig und kalt. Noch vor dem Frühstück machen wir einen Spaziergang. Dick eingemummelt gehen wir den breiten Sandstrand entlang, beobachten Tiere und klettern auf große Felsbrocken die aussehen, als seien sie vom Himmel gefallen.

Nach unserem Halt am Long Beach fahren wir weiter zum Küstenstädtchen Tofino. Auf dem Navigationsgerät haben wir ein kleines Café ausfindig gemacht, dessen Name uns gut gefällt „Espresso with view“. Da der Nebel sich langsam gelichtet hat und die Sonne scheint, genießen wir auf der Terrasse des Cafés den leckeren Cappuccino. Der Blick aufs Meer ist fantastisch aber Wale sind weit und breit keine zu sehen. Also wechseln wir nochmal den Schauplatz und fahren an die Westküste.

Durch den Tonquin Park wandern wir an der Küste entlang. Die Parks hier sind sehr gut ausgebaut. Alle Wege sind geschottert,  überall finden sich höher gelegene Aussichtspunkte und schöne Zugänge an den Strand. Immer wieder schauen wir gebannt aufs Wasser. Obwohl sich kein Wal zeigt, genießen wir das ruhige Wasser und die warmen Sonnenstrahlen. Nicht weit vom Tonquin Park entfernt liegt das MacKenzie Beach Resort, in dem wir diese Nacht verbringen. Der Campingplatz verfügt über eine eigene Schwimmhalle. Nach ein paar Bahnen im kalten Meereswasserbecken wärmen wir uns im Jacuzzi auf und fallen danach müde auf unsere Luftmatratze.

Schreibe einen Kommentar