Die Berge rufen

Je weiter wir gen Nordosten kommen, desto höher werden die Berge. Am Horizont tauchen die schneebedeckten Gipfel der Cariboo auf. Eigentlich wollten wir ja bis Jasper durchfahren aber die Gegend um den Mount Robson, den höchsten Berg der kanadischen Rocky Mountains, ist so schön, dass wir sie uns genauer ansehen wollen. Zudem ist die Spitze des Mount Robson heute wolkenverhangen, vielleicht haben wir ja morgen etwas mehr Glück. Bevor wir unser Nachtquartier aufschlagen, machen wir einen Abstecher zum Robson River. Der Campingplatz am Flussufer gefällt uns gut, doch die Mücken sind zahlreich und so aggressiv, dass wir das Weite suchen. Ein paar Kilometer vom Fluss entfernt, können wir den meisten Mücken entfliehen und in Ruhe Abendbrot essen. Nur ein freches Eichhörnchen leistet uns Gesellschaft.

Heute wird gewandert. Trotz dichter Wolkendecke fahren wir gegen Mittag zum Berg Lake Trail, laut unserem Reiseführer, dem wohl schönsten Wanderweg in den kanadischen Rocky Mountains. Der gesamte Weg ist 21 Kilometer lang und führt zum Berg Lake, der von zwei Gletschern gespeist wird. So weit wollen wir heut aber nicht wandern. Unser Ziel ist Kinney Lake. Nach etwa fünf Kilometern den Robson River entlang, durch den Wald und mal mehr und mal weniger Regen, erreichen wir den türkisfarbenen See. Selbst bei dem grauen Wetter strahlt seine Farbe. Als auch nach längerem Warten die Regenpause nicht einsetzen will, spazieren wir im Niesel wieder zurück. Mittlerweile ist es schon Nachmittag und wir setzen unsere Fahrt fort. In Jasper, unserem nächsten Ziel, ist es kalt. Von den gestrigen 25 Grad sind heute nur noch 8 Grad übrig. Wir sind gespannt, wir die Nacht auf dem Campingplatz wird.

Schreibe einen Kommentar