Auf dem West Coast Highway

Es ist schon fast zehn Uhr als wir wach werden. Fröstelnd setzen wir unseren Weg Richtung Westen fort und freuen uns über die Sitzheizung in unserem Van. In Sooke finden wir auf einem Hügel einen tollen Platz für unser Frühstückspicknick. Schon in Richmond haben wir uns in einem riesigen Supermarkt mit buntem Plastikgeschirr eingedeckt, so dass nun jede Mahlzeit wie ein Kindergeburtstag aussieht. All zu weit kommen wir nach der Stärkung nicht. Schon wenige Kilometer weiter lädt der Whiffin Spit Park, eine Landzunge ins Sooke Basin, zum Spazierengehen ein. Ein paar Stunden später, weiter westlich auf dem Highway, finden wir in Shirley ein süßes Café. Im sonnigen Garten lassen wir uns den Kaffee schmecken und machen uns danach zum benachbarten Leuchtturm auf. Im Wasser tummeln sich ein paar Seehunde und sogar ein Seebär schaut mal kurz zum Rechten. Doch wir wollen noch ein wenig weiter an der Küste entlang.

Am späten Nachmittag erreichen wir Port Renfrew. Der kleine Fischerort ist gemütlich und wir wandern an der Küste den Botanical Loop lang. Die Felsen am Strand sind so verlockend, dass wir den Wanderweg verlassen und uns über den zerklüfteten Küstenstreifen einen Weg suchen. Das war unser Glück, denn so konnten wir eine Schwarzbärin mit ihrem Jungen sehen, die ein Hund aufgeschreckt hatte. Ganz aufgeregt von unserem ersten „Bärenkontakt“ wandern wir weiter über die Felsen und später durch den dichten Wald zurück. Ein Plätzchen zum Schlafen finden wir auf dem Rückweg an der Mündung des Jordan Rivers. Ein netter Kanadier erklärt uns, dass der Campingplatz zwar erst Pfingsten öffnet, aber wir trotzdem hier bleiben können. Während das Treibholz im Feuer knistert, erzählt er uns ein bißchen was von seiner Heimat und seinem Leben hier zwischen Wäldern, Bergen und Meer.

Schreibe einen Kommentar